Private Rentenversicherung

Die flexible Altersvorsorge

Die gesetzliche Rente kann den finanziellen Bedarf im Alter nicht decken. Mit einer ergänzenden privaten Rentenversicherung ist ein zusätzliches Einkommen im Ruhestand sichergestellt.

Die private Rentenversicherung
Zusatz zur gesetzlichen Rente

Auswahl

Wählen Sie die klassische Police mit Zinspapieren oder die Fondspolice.

Flexibilität

Wählen Sie bei Fälligkeit die monatliche Rente oder das Kapital.

Garantie

Die lebenslange Rente oder Kapitalauszahlung sind garantiert.

Zusatznutzen

Ergänzen Sie die Police um eine Berufsunfähigkeits-, Pflegerenten- oder Unfall-Zusatzversicherungen.

Was die private Rentenversicherung ist?

Die zwei Formen der privaten Rentenversicherung

Es gibt zwei verschiedene Formen der privaten Rentenversicherung:

  • Die klassische Rentenversicherung bietet eine garantierte Verzinsung. Im Jahr 2017 liegt der Garantiezins bei 0,9 Prozent. Wenn der Versicherer gut wirtschaftet, erhalten die Versicherten durch eine Überschussbeteiligung eine höhere Verzinsung.
  • Die fondsgebundene Rentenversicherung garantiert keine Mindestverzinsung. Die Versicherungsgesellschaften investieren die eingezahlten Beiträge in Fonds, um Rendite zu erzielen. Je erfolgreicher die Investition ist, desto höher fallen die Rentenzahlungen für die Versicherten aus.

Ergänzung der gesetzlichen Rente

Die gesetzliche Rente kann den finanziellen Bedarf im Alter nicht decken. Mit einer ergänzenden privaten Rentenversicherung ist ein zusätzliches Einkommen im Ruhestand sichergestellt. Sparer können bei dieser Altersvorsorge wählen, ob sie später eine monatliche Rente oder eine einmalige Auszahlung erhalten wollen. Bei der Entscheidung, welche Form der privaten Rentenversicherung sinnvoll ist, hilft unsere persönliche Beratung.

Unser Tipp: Investieren Sie lieber selbst in einen Fonds und sparen Sie sich die hohen Abschlussprovisionen der Versicherungen.

Was die private Rentenversicherung ausmacht
Einmal auf den Punkt gebracht

Kaum bis keine Steuervorteile

Die Beiträge können in der Steuererklärung zwar als Sonderausgaben geltend gemacht werden, meist sind diese aber durch andere Versicherungen, wie der gesetzlichen Krankenversicherung, schon voll ausgeschöpft.

Versteuerung im Alter

Rentner müssen auf die Leistungen aus der privaten Rentenversicherung Steuern zahlen. Der Ertragsanteil der Rente wird abhängig vom Renteneintrittsalter besteuert.

21 Prozent mit 62 Jahren

Bei einem Rentenbeginn mit 62 Jahren sind 21 Prozent des Ertragsanteils mit dem persönlichen Steuersatz zu versteuern.

Mehr Steuer bei Kapitalauszahlung

Die lebenslange Rentenzahlung aus einer privaten Rentenversicherung wird mit einer sehr niedrigen Steuer durch den Staat gefördert.
Der Gesetzgeber hat ein Interesse daran, dass die Bürger sich ihr Kapital verrenten lassen, anstatt es auszugeben.

Besteuerung bei einmaliger Kapitalabfindung

Bei einer einmaligen Kapitalabfindung sieht die Sache anders aus. Für Erträge aus Verträgen, die seit 2005 abgeschlossen wurden, müssen 25 Prozent Abgeltungssteuer plus Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer abgeführt werden.

Kündigung kann teuer sein

Zwar kann man die Rentenversicherung kündigen, allerdings droht dabei der Verlust von eingezahlten Sparbeträgen, da vor allem in der Anfangsphase Gebühren und Verwaltungskosten abbezahlt werden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Gerne stehen wir Ihnen für ein persönliches Gespräch oder ein Telefonat zur Verfügung.

Menü